reflections

Ich habe sehr viel begriffen, über mich, meine Borderline-Erkrankung und damit auch über meine Art, Beziehungen zu führen.

Ich habe sehr an mir gearbeitet und das werde ich auch weiterhin, vor allem natürlich im Bereich von selbstschädigendem und selbstverletzendem Verhalten.

Die Beziehung mit T ist gekittet und wir werden beide an uns arbeiten - er an seinem Kontrollverhalten und seiner Eifersucht, ich vor allem an meiner Promiskuität.

Viel von dem, was ich über mich begriffen habe, gefällt mir nicht besonders, aber ich werde lernen, damit zu leben.

Ich habe meine beste Freundin wegen meiner Erkrankung verloren, aber in der Klinik auch viele neue Freundschaften geschlossen.

Ich habe alles erreicht, was man im ersten Klinikaufenthalt zur Behandlung einer Borderline-Persönlichkeit erreichen kann. Jetzt muss ich den Alltag mit all seinen Problemen bewältigen, und das wird nicht leicht. Aber jetzt fühle ich mich bereit, es zu versuchen.


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung